Heute und Zukunft


 MIT STÜRMISCHEN SCHRITTEN IN DIE ZUKUNFT :


Über den freiwilligen Zusammenschluss von Erlenbach und Mechenhard zum 1. Januar 1976 und die Eingliederung der Gemeinde Streit zum 1. Mai 1978 hat sich die Stadt Erlenbach a. Main merklich vergrößert. Im Herbst 2001 war der 10.000ste Einwohner zu vermelden. Die Stadt ist inzwischen die größte Kommune des Landkreises Miltenberg. Doch die Zukunft ist nicht leicht.

Die Pfarrkirche im Stadtteil Mechenhard
Die Pfarrkirche im Stadtteil Mechenhard




     Die Kapelle am Ortsausgang von Mechenhard
     Die Kapelle am Ortsausgang von Mechenhard


Stadtteil Streit
Stadtteil Streit

     Die Pfarrkirche im Stadtteil Streit
     Die Pfarrkirche im Stadtteil Streit


 FINANZIELLE KRAFTAKTE :


Die finanzielle Kraft Erlenbachs ist geschwunden, die vorhandene Infrastruktur verlangt ihren Preis: Bergschwimmbad und Volkshochschule, Musikschule und Stadtbibliothek, sind Einrichtungen, die Erlenbachs überörtliche Bedeutung in der Region hochhalten. Gleichzeitig belasten sie mit ihren Kosten aber auch die städtischen Finanzen. Hier eine hervorragende Infrastruktur, dort die angespannte Finanzlage - diese beiden Faktoren mit Zukunftsperspektiven in Einklang zu bringen, gleicht einer schwierigen Gratwanderung.