Der Naturpark Spessart (Westlicher Teil)

( mit den Ortschaften Alzenau, Aschaffenburg, Obernburg am Main, Elsenfeld,
  Erlenbach am Main, Wörth am Main, Klingenberg am Main, Großheubach, Kleinheubach,
  Miltenberg, Bürgstadt und deren Sehenswürdigkeiten )


Alzenau

Alzenau Burg Alzenau (erbaut 1396-1399),
Jüdischer Friedhof (angelegt 1812),
Michelbacher Schlösschen mit Heimatmuseum


Aschaffenburg

Aschaffenburg Schloss Johannisburg (17. Jh.), das Pompejanum (1842-1849) ist eine Nachbildung der in Pompeji ausgegrabenen "Villa des Castor und Pollux" mit südländischer Gartenanlage, die Siftskirche St. Peter und St. Alexander ist eine mächtige Basilika (Langhaus 12. Jh.), Schönborner Hof (Barockanlage), das sogen. Storchennest (Patrizierhaus der Spätrenaissance), der Landschaftspark Schönbusch (im Jahre 1775 angelegt) ist der älteste klassische Landschaftsgarten in englischem Stil in Deutschland, Parkanlage Schöntal und viele Museen. Das Glockenspiel im Ostturm des Schlosses kann man um 09.05, 12.05 und 17.05 Uhr hören.

http://www.cityalbum.de/germany/aschaffenburg.htm


Obernburg

Kochsmühle Mittelalterlicher Stadtkern
Stadtbefestigung mit "Almosenturm, Runder Turm, Hexenturm",
"Römer"-Museum,
Rathaus (um 1800).

http://www.cityalbum.de/germany/obernburg.htm


Elsenfeld

Heimatmuseum Dorf- und St.-Pius-Kirche,
Heimatmuseum,
Hügelgräber im Elsenwald,
Kloster Himmelthal (ab 1232) bei Rück-Schippach.


Erlenbach a. Main

Kirche Erlenbach Maintal bei Erlenbach
Die katholische Pfarrkirche St.-Peter und Paul wurde 1966 durch einen modernen Achteckbau erweitert. Das Langhaus stammt aus dem Jahr 1907. Erhalten sind der gotische Kirchturm und wertvolle Stücke der alten Ausstattung. Herausragend sind der Renaissance-Altar von 1616 und eine Pieta aus der Zeit um 1450. Die St.-Josef-Kirche in der Siedlung wurde 1955 erbaut und die evangelische Martin-Luther-Kirche im Jahr 1956.


Wörth a. Main

Altes Rathaus (1600) Schiffahrtsmuseum in ehem. St.-Wolfgangskirche,  Altes Rathaus (1600) - jetzt Bürgerhaus,  Galgen,  kath. Pfarrkirche mit gotischem Flügelaltar (um 1485) und Kreuzigungsgruppe (frühes 16. Jh.),  historische Altstadt,  Reste der ehem. Stadtbefestigung (z.B. das Obere Tor),  Neues Rathaus (1885).

St.-Nikolauskirche


Klingenberg

Klingenberg Oberhalb der Stadt auf halber Höhe des Schanzberges thront die Clingenburg aus dem 15. Jh. und auf dem Bergrücken steht ein Aussichtsturm inmitten eines keltisch - germanischen Ringwalls.
Klingenberg ist »die Rotweinstadt Frankens«.
Jährliche Burgfestspiele in der Clingenburg,  Neues Rathaus (1615),  Stadtschloss.

http://www.cityalbum.de/germany/klingenberg.htm


Großheubach

Großheubach Kloster Engelberg (1630) mit Wallfahrtskirche hoch über Großheubach. Zu erreichen mit dem Auto oder zu Fuß über eine Treppe mit 612 Stufen.
Altes Rathaus (1612) mit Treppenturm und Schönem altfränkischen Zierfachwerk,  Pfarrkirche St. Peter (1609),  Abendanz'sches Haus.

In Großheubach endet der sogenannte »Eselsweg«.


Kleinheubach

Kleinheubach Großheubach gegenüberliegend befindet sich das Schloss Kleinheubach, ein dreiflügeliger, dreistöckiger Barockbau, der von Baumeister Johann Dientzenhofer nach den Plänen von La Fosse erbaut worden ist. Daneben gibt es als Sehenswürdigkeiten noch die Evangelische Barockkirche (1706),  das Alte Rathaus (1732),  das Judenbad, der Judenfriedhof,  die ehemalige Synagoge und Teile der alten Stadtmauer mit Tor am Main (1620),  Heimatmuseum "Museum im Bahnhof".


Miltenberg

Miltenberg Burg Wo der Odenwald und der Spessart zusammentreffen, dort liegt Miltenberg. Früher lag der Ort an der Handelsstraße zwischen Frankfurt und Nürnberg. Das war mit der Grund, weshalb man ihm das Messe-, Münz- und Stapelrecht verlieh. Nach dem Dreißigjährigen Krieg wurden die Handelsstraßen neu angelegt - das führte zwar dazu, daß die Blütezeit vorbei war, die Stadt aber bewahrte ihr jahrhundertealtes Stadtbild. Dieses unversehrte mittelalterliche Stadtbild mit dem malerischen Marktplatz als Mittelpunkt hat der Stadt Miltenberg den Titel »Stadt aus Holz« eingebracht. Der Marktplatz, »Schnatterloch« genannt, ist mit dem Brunnen und den Fachwerkhäusern ringsum sowie der darüberliegenden kurmainzischen Mildenburg ein beliebtes Fotomotiv. Das Rathaus von 1379 mit original gotischer Balkendecke, die vielen Tore, Türmchen und Mauern, die romantischen Gassen und die älteste Fürstenherberge Deutschlands (Hotel »Zum Riesen«, 1591) machen Miltenberg zu einer besonders romantischen Kleinstadt.

Museen der Stadt Miltenberg
http://www.cityalbum.de/germany/miltenberg.htm


Bürgstadt

Bürgstadt, Rathaus Bürgstadt, Martins-Kapelle
Der Markt Bürgstadt ist eine Nachbargemeinde von Miltenberg und liegt an der Erf-Mündung in den Main. Sehenswert sind: das Historische Rathaus (Renaissancebau von 1590),  die spätromanische Pfarrkirche St. Maragreta (errichtet um 1300),  die Martinskapelle (erbaut um 950) gilt als eines der ältesten christlichen Heiligtümer am Untermain,  Ringwall und vorgeschichtliche Ausgrabungen,  die Centgrafenkapelle,  Museum Bürgstadt.